Ahornholz – Holz des Bergahorn         lat. Acer pseudoplatanus

heimischer Laubbaum

Verwendung von Ahornholz:

Möbel, Furnierholz, für Drechsel- und Schnitzarbeiten; Küchengeräte, Billardstöcke, Tischplatten, Parkettböden, Teile von Musikinstrumenten, speziell Geigen werden oft aus Ahornholz hergestellt;

Wuchs:

Ahorn wächst meist als Park- und Alleebaum, oder wild meist im Gebirge aber auch in Wäldern; speziell an den Waldrändern; auf frischen bis sickerfeuchten, nährstoffreichen Böden;

Holz:

Ahornholz ist ein eher seltenes, wertvolles, hartes, dichtes Holz mit geringer Maserung und glänzender, naturweißer Farbe; sehr dauerhaftes Holz bei guter Pflege, aber kaum resistent gegen Witterungseinflüsse;

Bedeutung:

Im Heidentum und im christlichen Mittelalter war der Ahorn ein stark verehrter Baum;
Im alten Volksglauben wurde der Ahorn oft als “antidämonisch” bzw. zur Abwehr von Hexen und Blitzschlag gebraucht – dazu wurden Holzteile oder Zapfen des Ahorn in die Türschwellen eingeschlagen.

Mythologie und Literatur:

Das Trojanische Pferd soll lt. der Sage aus Ahornholz gezimmert worden sein.

Baum-Horoskop:

Ahorn: 11.04. bis 20.04. und 14.10. bis 23.10.

Holzschnitzereien aus Ahornholz:

 Schale aus Ahornholz